Rottweiler Geschichts- und Altertumsverein e.V.

Der Rottweiler Geschichts- und Altertumsverein e.V. wurde 831 als erster Verein seiner Art in Württemberg gegründet. Zunächst konzentrierte sich der „Verein zur Auffindung von Altertümern“, wie er anfangs hieß, folgerichtig auf die archäologische Erforschung der Vor- und Frühgeschichte im Bereich der Rottweiler Alt- und Mittelstadt. Zu den spektakulärsten Entdeckungen gehörte schon 1834 die Auffindung des Orpheusmosaiks im Bereich von Arae Flaviae, dem „römischen Rottweil“.

Von 1833 an veröffentlichte der Verein die Ergebnisse seiner Tätigkeit jeweils in einer jährlichen Druckschrift. Diese Jahresberichte gehören zu den ältesten Publikationen zur Rottweiler Geschichte. In dieser Tradition gibt der Rottweiler Geschichts- und Altertumsverein bis heute jährlich eine Veröffentlichung heraus, die alle Mitglieder als Vereinsgabe kostenlos erhalten.

Heute gehören zu den Hauptanliegen des fast 700 Mitglieder zählenden Vereins die stadt- und heimatgeschichtliche Forschung und die historische Bildungsarbeit. Die Pflege von Tradition und Erinnerungskultur ist ebenfalls ein Schwerpunkt der Vereinstätigkeit. In besonderem Maß sieht der Verein sich der Denkmalpflege und der Erhaltung des historischen Rottweiler Stadtbildes verpflichtet.

Mit den Rottweiler Heimatblättern besitzt der Rottweiler Geschichts- und Altertumsverein seit 1921 eine eigene Zeitschrift für Stadt- und Heimatgeschichte. Und Jahr für Jahr wird einer interessierten Öffentlichkeit auch ein Führungsprogramm mit monatlichen Themenführungen angeboten.