Madelesbrunnen in der Hochturmanlage

Foto: Stadtarchiv Rottweil

Germana Klaiber-Kasper, Künstlerin

 

Großartiges hat sie geschaffen, Rottweil bereichert als Künstlerin, als Persönlichkeit und mit ihren Werken – Germana Klaiber-Kasper.

Die Enkelin von German Burry, der viele künstlerische Spuren in Rottweil hinterlassen hat, wurde am 29. Mai 1926 in Oberndorf geboren. 1939 übersiedelte ihre Familie nach Rottweil. Nach dem Notabitur 1944 und Arbeitsdienst wurde sie Zeichenschülerin bei Kunstmaler Otto Schwarz. Von 1946 bis 1949 studierte sie an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart in der Bildhauerklasse Prof. Hils und Prof. Bacher und absolvierte in den Ferien ein Praktikum in einer Steinbildhauerwerkstatt. Danach entstanden in ihrem Atelier in der Schramberger Straße seit 1949 großartige Kunstwerke aus Stein, Bronze, Holz und Terrakotta. Stein, vor allem Muschelkalk, war ihr liebstes Material, obwohl man ihr sagte, „Steinbildhauer ist ein Männerberuf“.  Vier der Wasserspeier an Rottweils Wahrzeichen, dem Kapellenturm, zahlreiche Erker an Rottweiler Häusern, Kunstwerke in und um Rottweil, der idyllische „Mädelesbrunnen“ in der Hochturmanlage, aber auch zahlreiche Plastiken geben Zeugnis ihres umfangreichen Schaffens.

1996 fand im Forum Kunst eine große Werkschau ihres künstlerischen Schaffens statt, im Rahmen der Ausstellung über Rottweiler Frauen anlässlich der Heimattage 2003 zierten ihre Skulpturen die malerisch an der Stadtmauer gelegene Lorenzkapelle. 2003 wurde das Lebenswerk der Künstlerin mit dem Kulturpreis der Stadt Rottweil gewürdigt.

Germana Klaiber- Kasper starb 2005.

Cornelia Votteler